Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Tourismus|| Ferienland und Geopark

Die Gemeinde Alerheim ist Mitglied im Ferienland Donau-Ries e.V. und liegt mitten im Geopark Ries. Die ungewöhnliche Entstehungsgeschichte unserer Heimat in Verbindung mit dem heutigen Erscheinungsbild macht die Region für viele Besucher so interessant.

Auf den Seiten des Geoparks Ries wird die Entstehung des Rieses in Kurzform wie folgt beschrieben:

"Vor 14,5 Millionen Jahren raste ein etwa 1 km großer kosmischer Körper (Asteroid) begleitet von einem 150 m großen Trabanten auf die Erde zu. Beide schlugen mit einer Geschwindigkeit von über 70.000 km/h auf der Albhochfläche ein und erzeugen zwei Krater mit Durchmessern von 25 km und 4 km: Das Nördlinger Ries und das Steinheimer Becken. Am Einschlagspunkt entstand ein Druck von mehreren Millionen bar und eine Temperatur von mehr als 20 000 Grad Celsius. Der Asteroid und ein Teil der getroffenen Gesteine wurden verdampft und aufgeschmolzen. Eine Druckfront (Stoßwelle) raste mit Überschall durch das tiefer liegende Gestein, veränderte es und führte zur Bildung von Hochdruckmineralien wie Coesit, Stishovit und Diamant. In den ersten Sekunden nach dem Einschlag entstand eine Kraterhohlform, die eine Tiefe von 4,5 km erreichte. Die ausgeschleuderten Gesteinsmassen bildeten eine geschlossene Auswurfsdecke (Bunte Trümmermassen), die bis zu einer Entfernung von 50 km reichte. Gleichzeitig schoß eine heiße Glutwolke über dem Krater in die hohe Atmosphäre. Der tiefe Krater bestand nur einige Sekunden lang. Der Kraterboden, in dem kristalline Gesteine des Grundgebirges freigelegt waren, wölbte sich im Kraterinnern auf und gleichzeitig rutschten vom steilen Kraterrand Gesteinsschollen ab und vergrößerten den Krater, so dass der ursprüngliche Kraterrand immer undeutlicher wurde. Der Krater kollabierte und wurde flacher. Nach wenigen Minuten waren alle Gesteinsbewegungen beendet. Die Glutwolke fiel in sich zusammen und lagerte sich als heiße, mehrere 100 m mächtige Gesteinsmasse - Suevit genannt - im Krater und in isolierten Bereichen außerhalb des Kraters ab."

 

Unter dem Dach "Ferienland Donau-Ries" bündeln die Kommunen und die Anbieter von Dienstleistungen aus dem touristischen Bereich erfolgreich ihre Zusammenarbeit. Auch die Gemeinde Alerheim ist Mitglied in diesem Zusammenschluss. Einen kleinen Eindruck der Schönheit unserer Region vermittelt Ihnen auch der Film, den Sie sich unter diesem Link anschauen können.

 

Wir freuen uns über viele Besucher und stehen Ihnen in der Gemeindeverwaltung natürlich ebenso gerne für Auskünfte zur Verfügung wie die Mitarbeiter des Ferienlands Donau-Ries.

 

aktuelle Besucher

Aktuell sind 50 Gäste und keine Mitglieder online

Suchen

Schnell zur Hand

Empfohlene Websites
Hitradio
rt1 Nordschwaben
Die genaue Uhrzeit
Die genaue Atomzeit
Telefonbuch
Das örtliche Telefonbuch
Postleitzahlen
Die Postleitzahlen
Wetter
Das Alerheimer Wetter
Wetterwarnungen
Amtliche Unwetterwarnungen
Fernsehprogramm
aktuelles TV-Programm
Wikipedia
Nachschlagewerk

Nachrichtenticker AZ

Augsburger Allgemeine - Lokales (Nördlingen)